Pressemitteilung Bezüglich der Ereignisse im Nahen Osten

Bezüglich der Ereignisse im Nahen Osten Wir gehen leider durch eine Zeit, in der in muslimischen Ländern ein Kriegszustand herrscht, wo weltweit auch Muslime unterdrückt und gefoltert werden.

Egal welcher Ethnie, oder Religion wir auch angehören mögen müssen wir uns für Frieden und Freiheit auf der ganzen Welt einsetzen. Gegen Ungerechtigkeiten müssen wir unsere Stimme erheben – ganz gleichgültig von wem diese Ungerechtigkeiten ausgehen. Mit tiefstem Bedauern verfolgen wir die nun seit Tagen andauernde Belagerung Israels gegen Gaza. Wir als DITIB Landesverband Südbayern können es nicht akzeptieren, dass durch brutale Angriffe unschuldige Kinder, Frauen und Zivilisten ermordet werden.

Um einen endgültigen Frieden im Nahen Osten zu erlangen, plädieren wir dafür, die bereits von vielen internationalen Gerichten bestätigte, völkerrechtswidrige Besiedlung Israels zustoppen und das Land an Palästina zurück zu geben. Diese Forderung haben erst kürzlich über 30.000 Juden in New York, in den USA, auch mit geteilt. Wir dürfen ein Sprichwort nicht vergessen: Wer Hass sät wird Gewalt ernten.
Wir sind bereits mitten im Ramadan angelangt. Wir hoffen nun, dass die Belagerungen mit sofortiger Wirkung gestoppt werden, damit die Muslime in Gaza den Rest des segenreichen Monats Ramadan in Frieden beenden und mit ihren – übrig gebliebenen -Familienangehörigen das Ramadanfest feiern können.

Comments are closed.